Das Paradies – Die Insel Holbox

Und nun der Beitrag auf den ihr alle gewartet habt! Oder auch nicht, ich weiß es nicht genau.

ISLA Holbox!

Ich hatte schon einige Beiträge dazu gelesen und Bilder gesehen und konnte es kaum abwarten. Von Valladolid ging es mit dem Bus nach Chiquila und dann weiter mit der Fähre nach Holbox.

 

Und meine Güte ist das schön dort gewesen. Die Häuser in der Stadt sind alle bunt, überall gibt es Street-Art.

 

Auto’s gibt es dort kaum, wenn jemand motorisiert unterwegs ist, dann entweder mit Motorrad, Roller oder, mein persönlicher Favorit, Golfkart. Selbst die Taxis sind alle Golfkarts! Verrückt.

Unser Hostel war mal wieder etwas außerhalb, jedoch hat das auch den Charme ausgemacht. Wir waren im Balam Eco Hostel in einem Zelt untergebracht, ein buntes „Hippi-Hostel“ ohne Strom usw. aber mit super netten Gastgebern. Und mal wieder wurden meine Gebete erhört:

(Und Björn’s Gebete später auch)

Auf Holbox gab es keine Uhrzeit, keine Verpflichtungen und selten war ich so entspannt wie dort. Normalerweise wird uns schnell langweilig, jedoch nicht auf Holbox. Einfach am Strand entlang spazieren oder in der Stadt stöbern.

Seid ihr schon mal 3 Tage lang nur Barfuß gelaufen? Wir bis Holbox auch nicht, aber das war dort relativ üblich. In einem Cafe fanden wir auch ein Schild: „If you are wearing shoes, you are overdressed.“

Ein paar Kilometer von unserem Hostel entfernt, gab es auch noch mitten im Wasser Sanderhöhungen, so dass man relativ weit vom Strand immer noch nur bis zu den Knöcheln im Wasser war.

In der Nacht, gab es bei uns direkt um die Ecke an einem Strand ein Naturphänomen, biolumineszierendes Wasser. Uns wurde gesagt, das Wasser leuchtet. Wir sind dort hingelaufen und waren sehr enttäuscht, irgendwo in der Ferne leuchtete zwar was, aber das war jetzt nicht wirklich sehenswert. Sah eher aus wie eine entfernte Stadt. Trotz allem sind wir den Strand weitergelaufen und fanden auch eine Menge Touristen, jedoch schienen auch die enttäuscht.

Naja, dann halt wieder zurück, ein Nachtstrandspaziergang ist ja auch was nettes. Wir sind dann, wie ein paar andere, auch durchs Wasser gelaufen. Zu unserer Überraschung war genau das der Trick, bei jeder Bewegung, die wir machten, leuchtete das Wasser und es war, als würden kleine Glühwürmchen von uns wegschwimmen. Wenn ein Fisch in unserer Nähe geschwommen ist, hat man ihn auch eindeutig an dem Leuchten gesehen.

Leider gibt es davon keine Bilder, da meine Kamera bei so einer Dunkelheit leider an ihre Grenzen gekommen ist. Aber es ist sowieso besser, ihr erlebt es selbst 😉

Blöderweise hat alles mal ein Ende und nach 3 Tollen Tagen mussten wir dann unser Paradies wieder verlassen. Eine letzte Nacht verbrachten wir in Cancun (inklusive Überschwemmung, der einzige Tag an dem es geregnet hat, dafür aber sehr heftig), bevor es mit dem Flieger weiter nach Peru ging.

Mach’s gut Holbox, wir werden dich vermissen 🙁

3 Replies to “Das Paradies – Die Insel Holbox”

    1. Hey Agnes, brauchst doch nicht neidisch sein, du warst doch selbst in Mexiko 🙂
      Freut mich, dass sie dir gefallen!
      Hoffe es geht euch gut 🙂

      Viele Grüße aus Peru!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.