Über Traumufer und weitere Ruinen

So, nun sind wir in Peru angekommen. 2 Wochen Mexiko sind leider schon vorbei 🙁

Das hindert uns jedoch nicht daran, nochmal zurückzublicken auf die schöne Zeit und euch zu zeigen, wo es uns noch so alles hin verschlagen hat.

Kennt ihr das? Ihr seht irgendwo Bilder auf einem Blog oder einer Seite und denkt euch: Ja klar, so wunderschön sieht es dort aus. Verarschen kann ich mich selbst, ganz toll kannst du Bilder photoshoppen.

Wir kennen das und möchten euch deshalb darauf hinweisen, die nächsten Bilder mit Vorsicht zu genießen. Sie sind zwar nicht bearbeitet, jedoch spiegeln sie nicht die Realität dar. In Wirklichkeit ist es nämlich viel schöner 🙂

Im Hostel in Tulum haben wir ein super nettes Pärchen kennengelernt. Ein Deutscher, mit dem wir uns super unterhalten hatten und ein paar Bierchen trinken durften, der mit seiner brasilianischen Frau dort war. Wie es der Zufall so wollte, fuhren sie an unserem nächsten Ziel auf dem Heimweg vorbei, und nahmen uns super komfortabel mit ihrem Auto mit nach Bacalar.

Danke dafür nochmal, falls ihr das lesen solltet 🙂

In Bacalar konnten wir unseren Augen nicht trauen, selten habe ich so schönes Gewässer gesehen. Und unser Hostel-Zelt stand fast direkt daneben, keine 20 meter vom Wasser entfernt.

Das lud natürlich zum ausgiebigen schwimmen, schaukeln und in der Hängematte liegen ein….

    

Die Stadt Bacalar war ganz schön, hat jedoch nicht so viel nennenswertes, was man sich angeschaut haben muss. Als Attraktion wird eine Cenote empfohlen, die sich nach einem relativ langem Fußweg an einer nicht besonders schönen Straße als ein normaler kleiner See entpuppt hat, für den man Eintritt zahlen muss und nur mit Schwimmwesten schwimmen darf. Aber nun gut, einen Tequila getrunken und weiter gemacht 😉

Unser Transportmittel vom Hostel aus (da es etwas abgelegen war), war in jedem Fall eine Attraktion für sich. Unvorstellbar in Deutschland hinten, auf einer Ladefläche eines kleinen Lastwagens über eine Autobahn transportiert zu werden. Hier in Mexiko ist es jedoch nichts außergewöhnliches 😀 

Nach Bacalar sind wir natürlich nach Valladolid gefahren. Wer kennt es nicht?
Wir kannten es nicht, aber ich muss sagen, es war eines unserer Highlights in Mexiko. Nicht so touristisch und man hat sich tatsächlich wie mittendrin gefühlt. Einfach ein schönes Städtchen.

Von Valladolid aus kann man auch total einfach mit einem Collectivo (unser Lieblingsverkehrsmittel in Mexiko, im Prinzip ein sehr günstiges Sammeltaxi) nach Chichen Itza fahren, wo diese beeindruckenden Bilder entstanden.

 

Eine unfassbare Atmosphäre dort. Jedoch würde ich jedem empfehlen, so früh wie möglich dort hin zu fahren, bevor gegen Mittag alle Touribusse auftauchen.

Einen Beitrag zu Mexiko bekommt ihr noch, und zwar von der Isla Holbox, unserem absoluten Highlight in Mexiko!!!

Warum wir so begeistert sind erfahrt ihr beim nächsten mal,

Hasta luego!

2 Replies to “Über Traumufer und weitere Ruinen”

  1. Bei den tollen Fotos (ich will da unbedingt mal schaukeln 😍) und den witzigen Erzählstill bekommt man gleich auch Lust auf eine Weltreise. Danke an euch zwei, dass ihr das für die hierbleiben macht.

    Wünsch euch noch eine tolle Zeit und freu mich auf viele weitere Storys 😁

    VG Hannah

    1. Hi Hannah, vielen Dank :-*
      War eine gute Entscheidung von dir, dass wir auf Weltreise gehen 🙂
      Machen wir doch gern, viele Grüße auch von uns <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.